Neues Förderprogramm LandKultur BMEL; Antragsfrist bis 31.07.2017

„LandKULTUR"– Kultur und Teilhabe in ländlichen Räumen

Neben Nahversorgungsmöglichkeiten, ärztlicher Versorgung, Bildungs- und Betreuungsangeboten, Verkehrsinfrastruktur und Freizeitangeboten sind für die Attraktivität des ländlichen Raums und seiner Gemeinden insbesondere als Wohnstandort ein attraktives Kulturleben sowie vielfältige Angebote zur Teilnahme an Kunst und Kultur von Bedeutung.

Auch für Unternehmen ist ein lebendiges und attraktives Umfeld bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter relevant. Mit dem am 26. April 2017 gestarteten Modell- und Demonstrationsvorhaben LandKULTUR unterstützt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) innovative Projekt, die kulturelle Aktivität und Teilhabe in ländlichen Räumen erhalten und entwickeln.

Im Zentrum der Bekanntmachung stehen Vorhaben, die neue kulturelle Formate und Angebote zum Inhalt haben. Dabei geht es beispielsweise sowohl um neue Formen für eine zeitgemäße kulturelle Infrastruktur in ländlichen Räumen als auch um Kulturprojekte, -initiativen, -einrichtungen und -angebote, die als modellhaft angesehen werden können.

Gesucht werden Vorhaben, die im bundesweiten Maßstab Modellcharakter aufweisen und andernorts als wegeweisendes Vorbild dienen können.“

Weiteres Infos können über folgende Links abgerufen werden:

http://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/LandKultur.html

http://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Kompetenzzentrum-Laendliche-Entwicklung/LandKULTUR.html

Kulturraumförderung 2018 bis 15.06.2017 beantragen!

Informationen erhalten Sie hier

Sitzungen des Kulturkonventes 2017

25.04.2017     Ort, Tagesordnung

19.10.2017

15.12.2017

Förderung im Haushaltsjahr 2017

Der Kulturkonvent hat in seiner Sitzung am 19.10.2016 die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017 beschlossen. Der Haushalt umfasst ein Volumen von rd. 17 Millionen Euro. Davon entfallen 16,6 Millionen Euro auf die institutionelle Förderung regional bedeutsamer Einrichtungen sowie auf die Projektförderung.

 

Die Planansätze für die institutionelle Förderung und die Projektförderung wurden in den Sitzungen am 19.10.2016 und 15.12.2016 durch entsprechende Beschlüsse des Kulturkonventes zu den jeweiligen Förderlisten untersetzt.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick, welche Einrichtungen und Projekte für eine Förderung vorgesehen sind: 

     Förderliste institutionelle Förderung 2017

     Förderliste Projektförderung 2017

Kultusministerium fördert Heimatpflege und Laienmusik

Bis zu 50 Prozent Förderung ist möglich - Anträge bis 01. Februar des laufenden Haushaltsjahres einreichen

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus fördert Projekte der Heimatpflege und der Laienmusik, die eine über den lokalen Rahmen hinaus reichende Bedeutung und Ausstrahlung haben. Anträge zur Projektförderung müssen bis zum 01. Februar des laufenden Haushaltsjahres eingereicht werden.

Förderfähig sind unter anderem

  • Projekte zur Regional- und Industriegeschichte
  • Projekte zu Bräuchen und Mundart
  • Projekte zu traditionellem Handwerk oder anderen Formen der Volkskultur
  • Laienchöre, -orchester oder -musikgruppen, die sich der Pflege traditionellen Liedgutes oder traditioneller Instrumentalmusik widmen.

Hier finden Sie das Antragsformular, Informationen zu den Förderkonditionen und den Kontakt zur Bewilligungsbehörde:

Für Ihren Antrag benötigen Sie eine Stellungnahme der Landkreisverwaltung.